Wenn Sie sich einen Espressokocher gekauft haben oder sich vorher noch erkundigen möchten, wie man einen Kaffee mithilfe eines Espressokochers herstellt, werden wir Ihnen erklären, wie Sie mit hilfe eines Espressokochers einen leckeren Kaffee zubereiten können.

Was wird alles benötigt:

  • Espressokocher
  • Espressobohnen oder schon gemahlen
  • ggf. eine Kaffeemühle
  • Wasser
  • Herd (falls kein Elektrischer Espressokocher)

Schritt 1 – Kaffeebohnen mahlen

Zuerst müssen die Kaffebohnen gemahlen werden, dazu eignet sich am besten eine Kaffeemühle. Die Konsestenz sollte der gemahlenen Espressobohnen sollte nicht ganz fein, sondern Leicht Grob.
Hier muss man experimentieren, wie es bei Ihrem Espressokocher am besten geeignet ist.

Wir empfehlen kein vorgemahlenes Espressopulver zu kaufen, dieses hat meist nie den richtigen Mahlgrad und ist fast immer zu grob gemahlen.

Kleiner Tipp: Um die richtige Menge zu mahlen, füllt man das Sieb der Espressokanne bis zum Rand mit Bohnen.

Schritt 2 – Wasser einfüllen

Der untere Teil des Espressokochers muss nun mit Wasser gefüllt werden. Maximal bis unter dem Rand des Überdrucksventils.
Das ist Wichtig! – da der Druck muss irgendwie entweichen muss und wenn zuviel Wasser im Behältniss ist, wird dieses durch das Überdruckventil heraustropfen.

Schritt 3 – Kaffeepulver einfüllen

Nun kommt der Trichtereinsatz auf den unteren Teil des Espressokochers. Die frisch gemahlenen Kaffeebohnen werden nun im bis zum Rand in das Sieb gefüllt. Wichtig – das Kaffepulver sollte gleichmäßig verteilt und nur leicht angedrückt werden.
Falls dieser zu fest angedrückt wird, kann das Wasser beim Kochen nicht Hochsteigen und das Ergebnis wird nicht zufriedenstellend sein.

Schritt 4 – Schließen

Der obere Teil des Espressokochers wird nun fest am unteren Teil verschraubt.

Schritt 5 – Kochen

Jetzt kommt der Espressokocher auf den Herd.  Jetzt muss man je nach Espressokocher und Herdart einige Minuten warten bis das Wasser anfängt zu kochen. Sobald das Wasser anfängt zu kochen heißt es aufpassen. Sobald der Espressokocher ein Geräuch macht, als ob man mit einem Strohhalm an einem leeren Glass trinkt, nimmt man den Espressokocher direkt vom Herd. Das ist nämlich ein Zeichen, das im unteren Teil des Espressokochers kein Wasser mehr ist. Nun ist das ganze Wasser durch das Kaffeepulver in den oberen Behälter gestiegen und der Kaffee ist nun trinkbereit.

Am besten direkt heiß genießen – so schmeckt er am besten!

Espressokocher Ratgeber: Die Kaffeemühle – ein wichtiges Zubehörteil

Viele kaufen der Einfacheit lieber abgepackten, gemahlenen Kaffee. Der wahrscheinlich schon Monatelang im Einkaufsregal stand. Die schönen feinen Aromen verfliegen schnell und man kommt so nie auf den Geschmack eines guten aromatischen Kaffee’s.
In der Regel sind ganze Bohnen nicht teurer als gemahlen Bohnen, dennoch greifen die meisten zum abgepackten gemahlenen Kaffee.

Die Vorteile einer Kaffeemühle sind ganz klar:

  • Frisch gemahlene Espressobohnen enthalten feine Aromen, die den Geschmack des Kaffee’s um ein vielfaches Aromatischer machen.
  • Die Konsetenz des Kaffeepulvers ist sehr wichtig. Die perfekte Mahlstufe kann man selbst herausfinden und je nach Siebträgermaschine oder Espressokocher, benötigt man eine eigene Mahlstufe.

Vor dem Kauf einer Kaffeemühle sollten Sie sich überlegen ob es eine handbetriebene oder eine elektrische Kaffeemühle sein soll.
Klar ist, eine elektrische Mühle ist ganz sicher praktischer als eine Hand betriebene Kaffeemühle, dennoch kann man mit beiden Mühlen ein gutes Ergebnis erzielen. Dies ist nun reine Geschmackssache.

Beim Kauf sollten Sie aber drauf achten, das sie keine Mühle kaufen welche die Bohnen erhitzt. Dies könnte das Aroma verändern, daher empfehlen wir Ihnen keine Kaffeemühle mit einem Schlagmesser.

Da wir von Espressokocher Test meist auf Kaffee ausgelegt sind, empfehlen wir Ihnen beim kauf einer Kaffemühle ein Modell mit Kegelmahlwerk auszuwählen. Welcher Kaffemühle nun am besten geeignet ist, können wir Ihnen nicht genau sagen, da wir diese nicht getestet haben.
Wir selbst besitzen eine elektrische Kaffemühle von Graef.

Wir sind mit dieser Elektrischen Kaffeemühle höchst zufrieden. Der Kaufgrund war eindeutig die Mahlgradeinstellung von 1-24 und das es ein Kegelmahlwerk beinhaltet.